Die Pferde sind nicht das Problem Gebrauchshaltungskonferenz 6
Gedanken zur Beckenstellung Grundsätzlich   unterscheide   ich   zwischen   einer   Veränderung   der   Beckenneigung   durch   Öffnen   des   LSG   und   einer   Veränderung durch   die   Ausrichtung   der   Wirbelsäule   bei   neutraler   Position   des   LSG.   Zudem   muss   unterschieden   werden   zwischen   einer passiven    (schlaffen)    Öffnung    des    LSG    in    Verbindung    mit    einem    „Hohlkreuz“    und    einer    aktiven    Öffnung    des    LSG    durch Überspannung mit aufsteigender LWS. Hier die Bewegung im LSG bei einem Isländer mit ohnehin steilem Becken, es braucht noch Vergleichsmaterial.
© Maren Diehl 2016
Steil gestelltes Becken (LSG offen) Der Bauch ist voluminöser. Der Schlauch hat eine andere Richtung. Trotz steilerem Becken mehr Hohlkreuz Das Pferd stellt ein Bein vor. Veränderung in Bezug auf die grüne Linie fast 50:50
Flach gestelltes Becken (LSG neutral) Flacherer Bauch (Organsäule!) Schlauch bewegt sich gegenläufig zum Becken LWS entspannt Zu beobachten: Veränderung im Fesselstand?
Die   grüne   Linie   ist   die   Verbindung   zwischen   dem   oberen   Ende   des   Haarwirbels   vor   dem   Hüfthöcker   und   dem   Ende   dieses Haarwirbels in der Kniefalte. 134°/143° ist der Winkel LWS/Becken. Auffälligkeiten:
Zum Vergleich Fire, ein Warmblut, aus dem Sport, achtjährig (!) vom Schlachter: Zunächst   sah   es   aus,   als   sei   nur   die   Lendenwirbelsäule   durch   eine   extrem   angespannte   Psoasmuskulatur   (psychisches   Trauma) zugezogen.   Es   zeigte   sich   jedoch,   dass   auch   das   LSG   deutlich   geöffnet   ist.   In   Bewegung   fängt   das   Pferd   an,   sich   sinnvoller   zu koordinieren,   im   Stand   bleibt   es   in   seinen   Mustern.   Die   Schwierigkeit   bei   der   Arbeit   besteht   darin,   das   LSG   zu   schließen   und   dabei die   LWS   zu   lösen.   Dies   funktioniert   nur,   wenn   das   Pferd   durch   ausreichend   Schwung   über   den   Vorderbeinen   und   Rumpfträgern   in eine gute Balance kommt.
Estoria, PRE, kompensiert die Steilstellung des Beckens durch die obere Lendenmuskulatur. Sehr gut zu erkennen ist die bessere Balance über den Vorderbeinen bei geschlossenem LSG.