Biotensegrity   oder   Biotensegrität   ist   ein   neues   Erklärungsmodell   für   lebende   Körper   in   Bewegung,   das   in   den   nächsten   Jahren die   mechanische   Betrachtungsweise   ersetzen   wird   -   es   handelt   sich   nicht   „schon   wieder“   um   eine   neue   Technik,   Methode   oder Lehre. Der    Begriff    Tensegrity    ist    ein    Kunstwort,    zusammengesetzt    aus    den    Begriffen    Tension    (Spannung)    und    Integrity    (Einheit). Tensegrity    beschreibt        sowohl    eine    Konstruktions-    als    auch    eine    Funktionsweise,    der    bestimmte    Regeln    und    Prinzipien zugrundeliegen. In   einer   tensegralen   Struktur   sind   feste   Teile   wie   beispielsweise   Stahlrohre   oder   Holzstäbe (Kompressionselemente)      durch      Stahlseile      oder      Gummibänder      (Zugelemente)      so miteinander   verbunden,   dass   eine   in   sich   bewegliche   Einheit   entsteht,   die   sowohl   in   ihrer Form als auch in ihren Funktionen unabhängig von ihrer Ausrichtung im Raum ist.  Die    Kompressionselemente    berühren    sich    –    auch    unter    Last    –    nicht.    Kommen    sie    in Kontakt,   stimmen   die   Dimensionen   des   Modells   nicht,   oder   die   Vorspannung   ist   zu   stark oder    zu    schwach.    Die    Zugelemente    sind    untereinander    verbunden    und    verbinden    alle Kompressionselemente      miteinander.      Tensegrale      Strukturen      sind      unabhängig      von Befestigung   und   Bodenkontakt,   die   Schwerkraft   hält   sie   zwar   am   Boden,   beeinflusst   ihre Form jedoch nur unwesentlich (abhängig von der Vorspannung). Bio tensegrity   zeigt,   dass   es   im   gesunden   Körper   im   herkömmlichen   Sinne   keine   Hebel   gibt. Die     Knochen     spannen     das     Netz     des     Faszienkörpers     auf     zu     einer     hochkomplexen hierarchischen    tensegralen    Struktur,    die    nach    völlig    anderen    Gesetzen    arbeitet    als    ein Gestell aus Hebeln und Stützen. Tensegrität   ist   ein   Zustand   der   Selbst(auf)spannung   zwischen   Zug,   Druck   und   Verbundenheit   und auch   eine   Wahrnehmungsweise.   Biotensegrity   bietet   ein   alternatives   Konzept   zum   linearen   Denken und   Fühlen:   das   Volumendenken   und   -fühlen.   Die   Omnidirektionalität   der   Kräfte      und   die   einer tensegralen   Struktur   innewohnende   Spiralität   sprengen   die   Grenzen   des   dreidimensionalen,   sich an den gewohnten Raumachsen orientierenden Denkens. Das   Bestreben,   Raum   einzunehmen,   macht   den   Tensegritätsgedanken   in   Bezug   auf   lebendige Körper,   Reiten,   Tanzen   und   Kampfkunst   so   interessant.   Wer   ein   Modell   in   die   Hand   bekommt   und die   Spannung   spürt,   nimmt   ganz   anders   wahr,   wohin   diese   Struktur   sich   ausdehnen   möchte   und wie    belastbar    sie    ist.    Deshalb    bringe    ich    zu    meinen    Seminaren    immer    viele    in    Größe,    Form    und    Vorspannung unterschiedliche Modelle mit. Biotensegrity   bietet   einen   riesigen   Abenteuerspielplatz   für   Körper   und   Geist   und   Seele,   bietet   die   Möglichkeit   umfassender Erkenntnisprozesse und inspiriert dazu, sich ein neues Weltbild zu basteln. Biotensegrity ist eine Einladung!
© Maren Diehl 2016
Biotensegrity Jenseits der Biomechanik - Ein neues Erklärungsmodell Raum einnehmen ist ein essentielles existenzielles Grundrecht Einer neuen Wahrheit ist nichts schädlicher als ein alter Irrtum. Johann Wolfgang von Goethe UPDATE für alle, die bereits ein Modell mit Gummischnüren besitzen