BIOTENSEGRITY SO KURZ WIE MÖGLICH ERKLÄRT
Es handelt sich in diesem Zusammenhang schlicht und ergreifend um zwei unterschiedliche Erklärungsmodelle für lebende Körper in Bewegung . In einem anderen Zusammenhang ist Biomechanik eine Wissenschaft, die Bewegung von und in Lebewesen erforscht, ver - misst, dokumentiert und interpretiert. Ob der Begriff Biomechanik dieser Wissenschaft gerecht wird, tut hier an dieser Stelle nichts zur Sache.

DIE BIOMECHANIK WAR LANGE ZEIT DAS BESTE

MODELL, DAS ZUR VERFÜGUNG STAND

Wenn wir die Fach- und Populärliteratur rund ums Pferd durch - forsten, finden wir zahllose Publikationen, die ihre Trainings- und Behandlungsmethoden auf der Biomechanik begründen. In diesen Schriften werden die „Hebel im Pferd“ ebenso abge - handelt wie die „Hebel gegen das Pferd“. Wir finden Scherkräfte beschrieben und Ausführungen, wie sich Scherkräfte vermeiden las - sen. Wir lesen sogar, dass das Pferd seine Vorhand mithilfe der Hebel der Hinterhand anhebe. Ähnliche Erklärungen finden sich auch im Humanbereich. Nun ist es aber so, dass man zwar auf einen lebenden Körper und vor allem auf seine Gliedmaßen von außen einen Hebel ansetzen kann, wie es beispielsweise auch im Kampfsport gemacht wird. Im Körper selbst jedoch gibt es keine Hebel.* Daher lässt sich die physio - logische Bewegungsorganisation auch nicht durch Hebel erklären.

WENN ES KEINE HEBEL GIBT,

WAS GIBT ES DENN STATTDESSEN?

Das ist die Frage, die sich auch Steve Levin** in den 80er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts gestellt hat, bis ihm das Konzept von Ten - segrity begegnete. Hier fand er ein Erklärungsmodell, das zwar sehr komplex, aber gleichzeitig auch einfach war. Die ganzen Widersprüche aus der Bio -
mechanik lösten sich für ihn in dem Moment, als er sich vorstellen konnte, wie Tensegrität einem Brontosaurier-Skelett (oder etwas ähnlichem) Leichtigkeit und Beweglichkeit verleihen könnte. In dem Video weiter unten ist es schön erklärt. Seitdem hat sich viel getan, viele Menschen haben sich mit Biotensegrität beschäftigt. Je mehr ich im Laufe der letzten Jahre verstanden habe, um so klarer wurde meine Entscheidung für Bio - tensegrität als das passendere Modell.

DU HAST DICH ENTSCHIEDEN, MEHR DARÜBER

WISSEN ZU WOLLEN?

Mehr findest du in meinen Seminaren, in meinem Buch „Jen - seits der Biomechanik - Biotensegrity“ und in meinem Blog. Der deutschsprachige Raum ist in Sachen Biotensegrity leider noch Ent - wicklungsgebiet, was vielleicht daran liegt, dass niemand das Wort aussprechen kann und es gleichzeitig keine deutschsprachige Ent - sprechung gibt. Wir müssen die Sprache für Biotensegrität erst noch entwickeln! In englischer Sprache gibt es viel mehr Literatur, sowohl in Buchform als auch auf verschiedenen Homepages.*** *Nachzulesen in mehreren Blogartikeln von mir und Maike Knifka im Blog https://die-pferde-sind-nicht-das-problem.blogspot.com **Homepage von Steve Levin: www.biotensegrity.com ***Linksammlung auf www.Biotensegrity.de

Es gibt zwei Modelle, du hast die Wahl

Biomechanik oder Biotensegrität?
BLOG